Wie man als Friseur überleben und Erfolg haben kann.... Teil 1


Ich habe diesen fantastischen Blog gefunden, der von einem großartigen Friseurunternehmer aus Vancouver ist. Eine Friseurfreundin hat mir den Link geschickt. Ich lese seine Posts immer und immer wieder, denn er spricht mir aus dem Herzen. Er ist Mensch und Friseur mit Leib und Seele mit "Ups and Downs".

Ich selbst habe mittlerweile auch über 20 Jahre Erfahrung im Friseurhandwerk und habe meinen eigenen Salon jetzt 7 Jahre..... und ja, ich habe meine Erfahrungen gemacht und gesammelt, meine Hoch's und Tief's erlebt und bin mir ganz sicher, dass diese noch nicht zu Ende sind.
Mit nun 38 Jahren blicke ich auf meine berufliche Karriere zurück. Ich hatte wirklich das große Glück eine gute solide Ausbildung im familiären Betrieb zu erlangen mit großartiger Unterstützung von meiner Tante. Auch durfte ich die Erfahrung sammeln in London bei berühmten Friseuren zu arbeiten, in Neuseeland neben meinem Job auch das wunderbare Land zu genießen... und schließlich kam ich zurück nach Hause um meine Leidenschaft auszuleben. Friseur und Dienstleister zu sein.
Wenn es auch oft nicht leicht ist, den Kopf über Wasser zu halten, genieße ich nichtsdestotrotz den Weg den ich gehe, auch wenn er oft verdammt holprig ist.

Von Michael Levine aus Vancouver möchte ich euch einen Post nahebringen. Die folgenden Zeilen stammen nicht von mir, aber ich werde sie mit meinen Worten übersetzen.
Denn gerade in den Zeiten, die wir Friseure jetzt durchleben, ist es wichtig uns Gedanken zu machen WARUM wir Friseur geworden sind oder werden möchten und WAS Friseur sein wirklich ist.
Es ist ein sehr langer Artikel und ich werde ihn in 2 Posts aufteilen. Die folgenden Punkte richten sich an die Friseure, die Saloninhaber kommen dann später ;o))). Diese Punkte werde ich in meinem nächsten Post übersetzen und glaubt mir, die bekommen auch einiges erzählt.

An die Friseure:


  • Arbeitet verdammt hart - in jeglicher Art und Weise. Solltet ihr nicht beschäftigt sein, dann helft bitte beim aufräumen. Bringt euch im Unternehmen ein und räumt euren Arbeitsplatz, nachdem ihr eure Kunden bedient habt, selbst auf. Es dauert ja nicht lange und es zeigt euren Respekt an die Kollegen und die Auszubildenden. Warst du nicht selbst auch mal ein Auszubildender und musstest nicht auch von einigen Friseuren den Platz aufräumen, obwohl sie es hätten selbst machen können? Respektiere die Auszubildenden in deinem Salon, denn jeder von uns hat mal angefangen zu lernen.
  • Verhalte (und kleide) dich vom ersten Tag an, wie ein erfolgreicher Friseur. Das bedeutet, dass du deinen Kunden wieder einen neuen Termin bei dir anbietest und die Frage, ob deine Kunden dich weiterempfehlen werden. Vermarkte dich selbst! Führe gute Verkaufsgespräche und wenn du nicht beschäftigt bist, dann helfe deinen Kollegen die es sind, anstatt im Aufenthaltsraum zu hocken.
  • Sei konstruktiv aktiv! Es ist dein Leben und deine berufliche Karriere. Nehme die Dinge selbst in die Hand, denn keiner wird es für dich tun. Aber Menschen werden dir gerne helfen und Teil deines Erfolges sein, wenn du präsent und stets bereit für jede Gelegenheit bist, die sich dir bietet.
  • Nutze jede Gelegenheit, die dein Salon dir bieten kann. Dies zeigt Motivation und dass du deine Karriere und den Salon an erster Stelle setzt. Natürlich ist es dann auch sehr naheliegend, dass Du gefördert wirst und dir tolle Möglichkeiten offen stehen.
  • Du bist in der Dienstleistungsbranche. Du hast dir eine berufliche Karriere ausgesucht, in der du freundlich bist und dich um die Menschen kümmerst. Also mach' das!
  • Dein Arbeitgeber ist ( jedenfalls die meiste Zeit) ein normaler, netter Mensch. Er oder sie wird nicht Zuhause sitzen und überlegen, wie er/sie dein Leben beschissener machen kann. Wenn Du ein Problem hast, dann kommuniziere und teile dich deinem Arbeitgeber mit - aber nur dem Arbeitgeber. Lästere nicht über ihn/sie bei anderen Personen, bis du ihm/ihr nicht die Möglichkeit gegeben hast Dinge zu erklären.
  • Lass deine Kunden eine tolle Haarwäsche mit Kopfmassage erleben und lerne wie man die Haare wunderschön frisiert. An JEDEM! Diese Fähigkeiten sind viel einfacher umzusetzen als es das Haare schneiden oder färben ist. Dies könnte eine Abkürzung zu deinem Erfolg sein. Also überlege... Du an der Stelle des Kunden: Wie möchtest du behandelt werden? Magst du eine wunderschöne Haarwäsche mit Massage? Möchtest du selbst, dass deine Haare so aussehen? Sei präsent, bewusst und sensibel für deine Kunden!
  • Konzentriere dich auf deine Kunden. Nutze jede Gelegenheit die Erwartungen deines Kunden zu übertreffen. Das kannst du nur erreichen, indem du dich dem Kundenerlebnis und den Haaren verpflichtest. Augenkontakt - zuhören - präsent sein! Deine Kunden geben dir immer Zeichen, aber viele Friseure ignorieren sie. Diese könnten Verkaufs - oder Weiterempfehlungsmöglichkeiten sein oder sie sind nicht ganz so glücklich, wie sie sein könnten; es sind alles Dinge und Gelegenheiten, die wir in Ordnung bringen können, bevor der Kunde unseren Stuhl verlässt, ohne nicht mehr als 100% zufrieden zu sein. 
  • Vereinfache deine Arbeit so gut wie es geht und erarbeite sie nachvollziehbar. Beherrsche die grundlegenden Techniken und verstehe die Schlußfolgerung deiner Arbeitsweise. Komm' nicht zum Kunden mit 5 verschiedenen Farbschälchen, wenn es nicht wirklich erforderlich ist. Und arbeite immer sauber und ordentlich.
  • Deine Arbeit sollte beabsichtig sein. Sei präsent und fokussiert auf deine Arbeit. Es ist viel erfüllender wenn du  in deine Arbeit involviert bist, anstatt Dinge einfach laufen zu lassen. ABER ERINNERE DICH.....
  • DU bist kein Künstler! Sicherlich ist der Künstler in uns integriert und wir müssen das Verständnis besitzen was einem steht, aber führend an erster Stelle sind wir Dienstleister. Es herrscht so gut wie nie die unbeschränkte Vollmacht. Unsere Kunden geben uns eine Grenze und es ist unser Ziel den Kunden sich gut und schön fühlen zu lassen. Die meisten Friseure, die sich als Künstler sehen, sind im allgemeinen A.....
  • ALSO sei kein A...... Es ist kein Platz für diese miese Selbstinszenierung in unserem Geschäft. Wir leben davon Haare zu machen. Also komm' über dich hinweg. Bist du offenkundig großartig, indem was du machst, dann genieße und feiere deinen Erfolg. Aber knall' es nicht anderen Leuten ins Gesicht und erniedrige nicht andere Friseure oder urteile nicht negativ über deren Arbeit. Lass' deine Arbeit und dein Erfolg für dich sprechen. Wenn du erzählen musst, was und wer du bist, dann bist du es wahrscheinlich nicht.
  • Wenn du das Glück hast, der angesagte Friseur in der Stadt zu sein, dann genieße es. Aber stell' dein Ego nicht deiner langzeitlichen Karriere in den Weg. Benutze deinen Erfolg als Fundament für noch größere Erfolge. Höchstwahrscheinlich wirst du älter werden und ein Anderer wird der angesagte Friseur in der Stadt sein und die coolen Leute gehen woanders hin. Also genieße "der" zu sein, aber verstehe auch, dass es vorbei geht.
  • Nehm' dich doch nicht zu ernst. Der wichtigste Job ist es, Leute glücklich und schön zu machen. Es geht hier um das Geben. Ausbilder erleuchten und klären ihre Schüler auf und helfen ihnen eine bessere Karriere und ein gutes Leben zu erreichen, was auch mit Geben zu tun hat. Aufgeblasenheit in der Modeindustrie ist nur dumm und armselig. Also nehme dich selbst nicht zu ernst, ABER nehme das was du tust ernst!
  • Dein Arbeitgeber nimmt nicht die Hälfte deines Umsatzes für sich. Wenn du eventuell 50% Provision hast, macht der Arbeitgeber allerhöchstens 10% Gewinn von seiner Investition. Die meisten liegen aber zwischen 3-5% ( kanadische Angaben, in Deutschland sieht es ganz und gar nicht besser aus). Es ist also ein sehr teures Business, was wir am laufen halten müssen und ist der Salon nicht immer voll ausgebucht und sehr groß, dann kann man sich vorstellen unter welchem finanziellen Stress der Inhaber steckt. Ich will kein Mitleid erregen, aber bitte haltet euren Chef nicht für einen gierigen Kerl, der Zuhause seine 100 Dollar Scheine zählt.
  • Wenn du erfolgreich bist, vergesse niemals woher du gekommen bist. Am Anfang konntest du auch nichts, aber jemand hat dich unterstützt und gefördert. Respektiere die Menschen, die das taten. Du hast hart dafür gearbeitet da zu sein, wo du jetzt bist und du bist für deinen Erfolg verantwortlich, aber höchstwahrscheinlich waren da Menschen, die dich begleitet und dir Halt gegeben haben.
  • Sei ein Berater. Deine Unterstützung für jüngere Friseure ist unglaublich stark. Zuviel Menschen verlassen den Salon oder die Branche erschöpft, ausgepowert und verbraucht. Wir erinnern uns alle an diese Menschen, an denen wir aufgeschaut haben, die uns halfen und uns inspirierten. Du kannst so eine Person für einen Anderen sein. Und sie werden immer sehr Großes von dir halten... was ziemlich cool ist.
  • Organisiere Fotoaufnahmen, Fashion Shows und besuche Seminare. Buche inspirierende oder bildende Urlaube anstatt relaxte Urlaube, ganz besonders am Anfang deiner Karriere. Kunden lieben es deine Geschichten zu hören und ihren Freunden von dir zu erzählen. Wenn du nie was Cooles über deine Karriere erzählen kannst, dann ist es garantiert, dass deine Entwicklung langsamer verläuft. Also tausche den Strandurlaub für New York oder London und buch' Seminare. Mach in Paris eine Trendtour und baueVerbindungen auf und lerne neue Freunde kennen.

Die Fortsetzung für die Saloninhaber wird folgen ;o)
Hoffe dieser Artikel hat euch genauso berührt, wie mich.... Danke Michael ;o)


Kommentare

  1. Danke Katrin das du es übersetzt hast. Es ist ein sehr inspirierender Blog. Ich lese sehr gerne deinen Blog.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen