"Wissen ist Macht" Teil ZWEI

Vor zwei Wochen war ich wieder für ein paar Tage in London. Ich besuchte die Allilon Academy mit meinen Friseurfreunden (siehe auch Foto ;o). Darüber wollte ich euch jetzt eigentlich berichten, aber da fiel mir ein, dass ich ja noch meinen zweiten Teil von "Wissen ist Macht" schreiben muss, bevor ich euch etwas über die Geheimnisse von "primary disconnection" flüstern kann ;o))
Aber heute erfahrt ihr erst einmal über die Wichtigkeit der Abteilungslinien eines Haarschnittes und was die alles beeinflussen. Im ersten Kapitel hab' ich euch ja bereits voll und ganz von den 3 Formen und 3 Techniken begeistert, die, jeweils zusammengespielt, NEUN Grundhaarschnitte zaubern können.

Also, zurück zu den Abteilungslinien, deren Wahl der Anfang unserer Technik sein wird.
Warum? Weil das Haar der Führung einer Abteilung folgen wird!
Unsere Abteilungen können horizontal, diagonal und vertikal verlaufen.
Die horizontalen Abteilungen werden eine sehr schwere Form kreieren und je mehr die Abteilungen zur einer Vertikalen führen, umso leichter wird unsere Form des Haarschnittes.

Wenn du dich dann für eine Technik und deren zugehörige Abteilungslinie entschieden hast, mit der du gern' in deinem Haarschnitt arbeiten möchtest, musst du dir nur noch für den richtigen Abhebewinkel aussuchen.
Je tiefer du das Haar hältst, also je geringer der Winkel ist, kreierst du eine schwere Form -hältst du das Haar höher, also der Abhebewinkel ist größer, wird die Form deines Haarschnittes leichter.
Möchtest du jetzt mehr Länge in der Vorderpartie erzielen, ziehst du das Haar zurück, du bestimmst somit die Dynamik und möchtest du dann noch eine etwas leichtere Form, ziehst du das Haar noch etwas höher (Abhebewinkel)... EINFACH.
Diese Techniken funktionieren natürlich auch umgekehrt, also wenn du mehr Länge am Hinterkopf aufbauen möchtest...

Hab' ich euch eigentlich schon mitgeteilt, wie gern' ich Haare schneide?? Ich LIEBE das Haarschneiden ;o))

Kleiner Tipp: Der Haarschnitt ist DREIdimensional!
Bedenke auch die horizontale Form, also die Form die du von oben siehst, die von der Dynamik, also der Überziehung der Haare, und natürlich der 3 Formen beeinflusst wird. Bedenke auch die vertikale Form, also die Seitliche, die von dem Abhebewinkel und ebenfalls den 3 Formen bestimmt wird....

Hab' ich euch jetzt etwas verwirrt?? 
Wie schon gesagt, Frisöre sind Künstler, Architekten, etc.... Frisör sein ist einfach TOLL & macht glücklich !


Kommentare