salon katrin cannington in der nationalen Friseurfachpresse...

VIELEN DANK FÜR DIESE SCHÖNEN ARTIKEL in der Ausgabe der Friseurwelt 11|11 
& in der Ausgabe der TOP HAIR international November 2011 

Friseurwelt:
Der Verwöhn-Charakter steht im Salon von Katrin Cannington im Mittelpunkt. Das schätzen die Kunden, die lange Anfahrtswege in Kauf nehmen.



Die Lage bezeichnet die Inhaberin Katrin Cannington schmunzelnd ”eher als 3cc”, denn der Salon befindet sich in
Altmorschen in Nordhessen nicht im Dorfkern, sondern abgelegen an einem Berg unterhalb des Waldes der Gemeinde mit 3830 Einwohnern. Ein großer Parkplatz liegt direkt gegen- über, so dass die Kunden ausreichend Abstellmöglichkeiten vorfinden. ”Ein großer Teil der Kunden fährt mindestens zehn bis 45 Kilometer, um uns zu erreichen”, berichtet die Friseurmeisterin - und viele kommen über Mund-zu-Mund-Propaganda in den 120 qm großen Salon.
Das Hauptaugenmerk lag bei der Planung auf der ansprechenden Präsentation des Verkaufsregals, um den recht ansehnlichen Verkaufsanteil von über zehn Prozent noch weiter zu verbessern. Die Rezeption neben dem Verkaufsregal ist einfach vom Aufenthaltsraum zu erreichen, so dass die Mitarbeiter nicht durch den Arbeitsbereich des Salons gehen müssen.
”Unsere Wand für die Bedienplätze wurde bis zur Decke hoch neu eingebaut, um einen langen Arbeitsbereich zu kreieren und um den Salon vor der starken Sonnenblendung zu schützen”, berichtet die Inhaberin, ”wir haben kleine Fenster über den Spiegeln direkt unter der Decke eingebaut, da trotzdem noch etwas Sonnenlicht einfallen sollte”. Zwischen dieser und der Außenwand wurde so Platz für die Arbeitsboys geschaffen, die schnell hervor- geholt und wieder verstaut werden können. Der Waschbereich liegt hinter einer Wand, die Salon und Eingangsbereich optisch trennt. Das ermöglicht den Kunden viel Privatsphäre. ”Diese Wand führt das Auge des ankommenden Kunden direkt auf unsere Rezeption, weil dadurch der Blick auf den restlichen Salon genommen wird. Die beleuchtete Rezeption sorgt zusätzlich für Aufmerksamkeit”, so Katrin Cannington.
Viel Eigenarbeit investiert
Das Design für den Salon stammt vom Ehemann der Inhaberin, dem Neuseeländer Martin Cannington, der auch sehr viel Eigenleistung in den Umbau investiert hat. Die Stühle und den Waschbereich lieferte Welonda, die Rezeption stammt von Salon Ambience. Regale und Spiegel haben regionale Handwerker angefertigt.
”Im Eingangsbereich haben wir einen weiteren kleinen, abgetrennten Sitzbereich gestaltet, der den Kunden die Möglichkeit bietet, private Gespräche mit dem Mobiltelefon zu führen. Auch stellen wir unseren Kunden einen Internetanschluss kostenfrei zur Verfügung”, erläutert die Stylistin. Die Wände wurden aus Rigipsplatten gearbeitet, weil die Canningtons eine matte Wandoberfläche bevorzugten. Der Fußboden aus PVC-Platten mit Holzoptik ist ein- fach zu reinigen, bietet eine leise Akustik und ist angenehm bei langem Stehen für Beine und Füße. Das Lichtsystem ist eine nur 4 cm tiefe Leuchtstofflampe. So konnten viel Deckenhöhe und die klaren Linien des Salons beibehalten werden.
Es enstand ein ansprechender, stilvoller und in warmen Brauntönen eingerichteter Salon mit Konzentration auf das Wesentliche. Ruhige Hintergrundmusik sorgt für noch mehr Relax-Atmosphäre in dem beliebten Salon. Neben dem Ehepaar Cannington arbeiten eine weitere Friseurin und eine Auszubildende in dem Geschäft; ”unser Team harmoniert sehr gut, und das spüren unsere Kunden auch”, so Katrin Cannington. Die Termineinteilung läuft nur über Anmeldung. ”Spontanbesuche sind bei uns eher selten, da wir so gut wie keine Laufkundschaft haben. Deshalb können wir die Zeit optimal planen, und durch ein gut durchdachtes System in unserem Anmeldebuch haben wir so gut wie keinen Leerlauf. Auch der Ablauf der Dienstleistung geschieht ohne Hektik. Unsere Haarwäschen sind ebenfalls Verwöhnung pur; wir nehmen uns Zeit für entspannende Kopfmassagen bei der Haarwäsche”, berichtet die Inhaberin.
Sie hat mit der Firma Davines die zum Salon passende Marke gefunden, die sich durch Nachhaltigkeit zu Mensch und Umwelt auszeichnet und Katrin Cannington stark inspiriert: ”Auch mein Salon arbeitet klimaneutral und wir setzen uns für die Umwelt ein”.










TOP HAIR international:
Nach mehr als 15 Jahren Berufserfahrung im In- und Ausland setzte die Sassoon-Technik-Spezialistin Katrin Cannington ihren Traum vom eigenen Salon um.
Dafür hatte sie gemeinsam mit ihrem Mann Martin viele Gestaltungsideen gesammelt und selbst realisiert. Die letzten drei Jahre vervollkommnete sie die Räumlichkeiten durch Umbauten immer weiter. Dominiert von warmen Brauntönen, klaren Linien und einem Ausblick in die ruhige Landschaft wurde ein modernes und ansprechendes Ambiente geschaffen. Großzügig gestaltet, laden fünf Bedienplätze mit großen Spiegelflächen sowie zwei Verwöhn-Waschanlagen ein. Katrin Canningtons Devise hat sich herumgesprochen: "Die Frisur soll zur Person passen. Deshalb ist es erstrebenswert, Proportionen, Haarstruktur und einen individuellen Stil in harmonischen Einklang zu bringen. Profi-Produkt-Qualität ermöglicht es, unserem Umweltbewusstsein gerecht zu werden. Wir setzen auf Nachhaltigkeit und arbeiten deshalb klimaneutral. Alle relevanten CO2- Emissionen werden auf biologische Weise neutralisiert".
Zusammen mit Davines und Blue Eco plant Katrin Cannington die Zertifizierung zum klimaneutralen Salon. 
Alle Druckvorlagen sind nach einem einheitlichen Corporate Design gestaltet. Salonmarketing ist ihr zweites Steckenpferd. Bonuskarten, Gutscheine und Anzeigen werden gezielt zur Kundengewinnung eingesetzt. Mit interessanten "Schulkarten" ging sie auf Azubi-Suche.












Kommentare